Kreislaufwirtschaft

Kreislaufwirtschaft

Dein Altgerät im Spannungsfeld von Reparatur, Aufbereitung und Recycling.

20 - 50 Millionen Tonnen

Elektromüll fallen nach Schätzungen der Vereinten Nationen weltweit jedes Jahr an.

100 Millionen Smartphones

und Handys warten allein in Deutschland auf weitere Verwendung.

26 Millionen neue Geräte

wurden innerhalb des Jahres 2015 verkauft.

Sag zum Abschied leise Servus


Deine ausgediente Elektronik hat mehr verdient, als in der Tonne zu landen. Gemeinsam mit AfB (Arbeit für Menschen mit Behinderung) sorgen wir für die sinnvolle Weiterverwertung deines alten Smartphones.



Jetzt kostenlos einschicken


Elektronikschrott – ein wachsendes Problem

Elektronikschrott ist einer der am stärksten wachsenden Bestandteile des globalen Abfallstroms. Nur magere fünf Prozent der Smartphones und Handys werden recycelt – der deutlich größere Teil wird nicht wiederverwendet oder recycelt, sondern mit dem Hausmüll verbrannt oder als gebrauchsfähige Secondhand-Ware gekennzeichnet und nach Asien oder Afrika exportiert.

Ein Großteil dieses Schrotts, der laut Basler Konvention gar nicht exportiert werden dürfte, landet auf Deponien wie der in Agbogbloshie, einem Slum am Rande von Ghanas Hauptstadt Accra. Dort werden die Geräte meist unter einfachsten Bedingungen verbrannt, um an die enthaltenen Rohstoffe – Ziele sind Gold und Kupfer – zu gelangen. In beiden Fällen werden giftige Substanzen freigesetzt, die dann in der Umwelt landen. Erschreckenderweise findet schon der Abbau der Rohstoffe unter ähnlich katastrophalen Zuständen statt – die Geräte werden im Verhältnis dazu viel zu kurz genutzt.

Informeller Bergbau

Ein Drittel des weltweit abgebauten Zinns stammt aus Bangka in Indonesien. Viele der Gruben dort sind in einem so verheerenden Zustand, dass fast wöchentlich Arbeiter bei Erdrutschen ums Leben kommen.

Finanzierung von Bürgerkrieg

Die Hälfte der Weltproduktion an Tantalum wandert in die Elektronikproduktion – allerdings sind viele der afrikanischen Minen in der Hand von Bürgerkriegsparteien und tragen so zur Finanzierung der Kämpfe bei.

Tödliche Arbeitsbedingungen

Coltan ist in so gut wie jedem aktuellen elektronischen Gerät und bis zu 80% des Weltvorkommens liegen in der vom Krieg zerrütteten Demokratischen Republik Kongo. Die jüngsten Arbeiter in den Minen sind gerade einmal acht Jahre alt.

24 Monate

Der durchschnittliche Deutsche verwendet sein Gerät nur so lange, wie der Mobilfunkvertrag läuft – danach verschwinden die Geräte in einer Schublade.

Recyclingquote:
65% - 80%

Mehr kann bei der häufigsten Methode – dem Schreddern und Einschmelzen – nicht zurückgewonnen werden.

Smartphones für den Straßenbau

Ein großer Teil der Rohstoffe endet als Schlacke, zum Beispiel im Straßenbau.

17 Seltene Erden

In jedem aktuellen Elektronikgerät stecken diese schwer abbaubaren Metalle, von denen 99% nicht zurückgewonnen werden können.

Woraus besteht dein Smartphone?

Von den über 30 Metallen in deinem Smartphone hat die Hälfte eine Recyclingquote von unter 50%.
Die andere Hälfte kann nicht wiederverwendet werden!


Kreislaufwirtschaft – Aus Ende wird Anfang



Durch iFixit und AfB bleiben die Rohstoffe eurer alten Handys solange wie nur möglich im Umlauf.

Ressourcen, die zur Herstellung von Produkten verwendet werden, sind oftmals begrenzt. Der Abbau, beziehungsweise die Weiterverarbeitung, ist mit weitreichenden ökologischen und sozialen Konsequenzen verbunden. Konsumenten, Hersteller und die Gesetzgebung können diese Konsequenzen beeinflussen, und bestenfalls eindämmen. Bereits abgebaute Ressourcen, hergestellte Komponenten und Produkte sollten nicht auf Mülldeponien landen, sondern solange wie möglich im Wirtschaftskreislauf zirkulieren.

Dieses Konzept wird unter dem Begriff Kreislaufwirtschaft zusammengefasst, welche umgesetzt wird durch Reparatur, Wiederverwendung, Wiederaufarbeitung und Recycling.

Die Kooperation zwischen iFixit und AfB ermöglicht es, die in elektronischen Geräten vorhandenen Rohstoffe so lange wie möglich im Wirtschaftskreislauf zu halten.

Repair

iFixits Beitrag ist die Erstellung von frei verfügbaren Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Entwicklung von Spezialwerkzeugen und der Verkauf von günstigen Ersatzteilen. Dies ermöglicht eine langfristige Gerätenutzung und erlaubt es auch Reparaturneulingen, ihre Geräte länger zu verwenden.

Reuse

Die auf den kostenlos eingeschickten, oder in AfB-Stores abgegebenen, Geräten verbliebenen Nutzerdaten werden mit aktuellen Formatierungstechniken sicher gelöscht. Datenträger, bei denen dies nicht möglich ist, werden mechanisch mindestens nach BSI DIN 66399-H4 zerstört.

Refurbish

Bei noch zu rettenden Geräten werden nötige Reparaturen vorgenommen, irreparable Geräte werden demontiert und einzelne noch funktionierende Bauteile für spätere Reparaturen entnommen.

Recycling

Bei vorheriger Demontage des Gerätes kann ein deutlich höherer Teil der Rohstoffe zurückgewonnen werden, als wenn das Gerät als ganzes eingeschmolzen wird – die Bauteile werden je nach Material sortiert und dann sortenrein recycelt.

Durch die Arbeit von AfB konnten im Jahr 2015 circa 12.000 Tonnen Eisenäquivalente recycelt und 26 Giga-Watt Energie und 8.200 Tonnen CO2-Äquivalente eingespart werden. Unabhängig von dem Ressourcengewinn hat die Wiederverwendung gegenüber einer Mülldeponie den Nebeneffekt, dass Arbeitsplätze in der Reparaturindustrie entstehen. Im Rahmen der, der AfB übergeordneten, Initiative 500 entstehen so Arbeitsplätze, die auch von Menschen mit Behinderung ausgeführt werden können.

Jetzt einschicken



Damit möglichst viele elektronische Geräte, Komponenten und somit Rohstoffe im Wirtschaftskreislauf verbleiben, brauchen wir deine Unterstützung. Repariere und nutze deine Geräte so lange wie nur möglich. Und wenn du das nicht mehr willst, oder die Geräte endgültig defekt sind, unterstütze unseren Partner AfB und schicke deine ausgedienten elektronischen Begleiter ein.


DHL Label herunterladen

Weiterführende Links

AfB gGmbH

Initiative 500

Die Kreislaufwirtschaft: EllenMacArthur Foundation

Rohstoffe in deinem Smartphone

Elektroschrott und Recycling

The Tin Mines of Bangka Island in Indonesia (Englisch, Bloomberg)

Zinn-Minen von Bangka in Indonesien (Deutsch, SWR)

Kinderarbeit und problematische Arbeitsbedingungen in der Demokratischen Republik Kongo (Englisch)